Von S. – Oktober 2014


Auf dem Weg zu dem verabredeten Termin bei Lady Estelle klingelte plötzlich das Telefon. Ich sah schon an der Nummer, dass es die schöne Lady Estelle ist. Ganz aufgeregt ging ich ans Telefon und war gespannt was die Lady wohl von mir wollte. Sie sagte, in der letzten Session habe ich eine ganz tolle Figur in den Strumpfhosen gemacht. Im gleichen Atemzug fragte sie, ob ich bereits von selbst auf die Idee gekommen bin in, dieses Mal in Strumpfhosen bei ihr zu erscheinen. Die Frage musste ich leider verneinen. Sie sagte daraufhin, dass ich ja noch etwas Zeit habe bis die Session beginnt und ich mir bis dahin eine Strumpfhose besorgen sollte und natürlich mit dieser angezogen bei ihr zu erscheinen habe.

Meine Freude über diese Aufgabe hielt sich sichtlich in Grenzen, aber ich hatte ja keine Wahl. Also hielt ich auf dem Weg zu Lady Estelle im nächsten Supermarkt an und machte mich auf die Suche nach Strumpfhosen. Als ich das Regal mit Strumpfhosen erblickte, fand ich eine riesige Auswahl vor. Da ich einfach nur wieder schnell weg wollte schaute ich nur schnell nach der Größe und ging zur Kasse. Die Verkäuferin an der Kasse lächelte als ich dran war. Ich hatte das Gefühl, dass sie sich wohl über mich lustig machte. Ich war jedenfalls sehr froh als ich aus dem Supermarkt wieder raus war. Jetzt stellte sich nur noch die Frage, wie ich die Strumpfhose unbemerkt anziehe. Ich suchte eine Toilette auf und warf mich für die Lady in Schale.

Ich war heilfroh als ich endlich das Studio erreicht hatte. Ich war noch gar nicht richtig im Studio angekommen, da Befahl mir Lady Estelle sofort mich auszuziehen und Ihr die Strumpfhose zu präsentieren. Die Session hatte noch gar nicht richtig begonnen, und schon stand ich vor Ihr, nur mit einer Strumpfhose bekleidet. Ihr schien es sichtlich zu gefallen mich so zu sehen. Sie machte es sich gleich auf der Couch gemütlich und befahl mir vor ihr zu tanzen. Das hat wohl richtig lächerlich ausgesehen. Estelle machte sich einen Spaß daraus, und gab mir immer wieder Anweisungen welche Körperteile ich zu bewegen habe. Lady Estelle gönnte sich nebenbei ein Glas Wasser und ließ mich weiter tanzen. Als ich auch nach etwas zu trinken fragte, sagte sie, ich brauche nur den Mund zu öffnen. Sie spuckte mir reichlich Wasser in Mund und stillte so meinen Durst.

Nach dem Tanzen gönnte mir die Herrin eine Bewegungspause und ich durfte vor ihr knien. Ihre Füße hatte ich dabei direkt vor meiner Nase. Sie hat wohl extra vor der Session Sneakers getragen um mich mit dem Geruch zu quälen. Als Sie mir den Auftrag gab Ihre Füße zu massieren stieg mir der Fußgeruch immer wieder in die Nase. Sie wies mich immer wieder an mich auf die Massage zu konzentrieren und mich nicht ablenken zu lassen.

Nach der Massage ihrer Füße wollte die Herrin testen wie gut ich Blasen kann. Sie schnallte sich einen Strap-on Dildo um,und stellte sich inmitten vom Raum. Ich musste vor ihr knien, zu ihr hinauf schauen und sie "beglücken". Meine Zwischenzeitlichen Versuche die Herrin an einer anderen Stelle, als an dem großen Gummischwanz, zu berühren endeten mit saftigen Ohrfeigen für mich. Sie stecke mir daraufhin das Teil noch tiefer den Mund und genoss es mich würgen zu sehen. 

Nachdem ich mich beim Blasen richtig verausgaben musste, um Lady Estelle zufrieden zu stellen, wartete schon die nächste Aufgabe auf mich. Die Lady spielte mit mir blinde Kuh. Sie verband mir die Augen, und ich durfte in dem Raum kriechend von ihr verteilte Klammern suchen. Mir dabei zuzuschauen reichte Lady Estelle natürlich nicht. Sie wies mich an, beim Kriechen noch mit dem Arsch zu wackeln. Ihr Lachen war dabei nicht zu überhören.

Nachdem die Lady sichtlich Spaß mit mir hatte durfte ich mich abschließend kniend vor mit der Gummimu*** begnügen. Sie machte sich sichtlich darüber lustig, wie ich dabei aussah und genoss es mich ewig hinzuhalten...


zurück